Samstag, 27. Juli 2019

Graetz 290WF Neuauflage



es ist ziemlich genau 2 Jahre her das ich diesen Umbau zeigte:


Graetz 290WF UKW Umbau

mit dem ATtiny-Preset-Tuner wurde ich nicht recht glücklich. Mit fest codierten Empfangsstationen ist man nicht sehr flexibel, und eine Poti-Abstimmung arbeitet einfach nicht stabil. Also beschloss ich meine Arduino Platine einzubauen mit Drehencoder und Suchlauf-Funktion.
Die 3D-Teile mussten neu gezeichnet werden. Ich gab mir dabei sehr viel Mühe. Nach dem Zusammenbau sieht es dann aber doch wieder chaotisch aus.
Ich verwendete einen Servo mit Metal-Rädern, der verhielt sich aber genauso wie der Plastik-Servo. Auch führte ich Strommessungen durch, da alle Komponenten vom Arduino gepeist werden. Der TDA2822M-Verstärker ist mit 20mA noch recht genügsam. Das Relais zusammen mit dem Servo nehmen sich allerdings bis zu 120mA. Als Konsequenz änderte ich in der software das Verhalten an den Endanschlägen. Dort schalte ich jetzt das Relais ab, lasse aber den Ton gemutet. Auf dem Video ist das schön zu sehen.
Das Schalten der Relais-Kontakte führte zu einem Peak auf der 5V-Leitung und einem reset des Arduino. Deshalb setzte ich noch einen Stütz-Elko dazu.


Die 3D-Teile:



Beim Relais ist darauf zu achten eine Brücke zu legen von Vcc auf den Mittelkontakt, das spart viel Verkabelung.












natürlich haben wir auch wieder ein Video:



der Ruhekontakt des Relais schaltet den Verstärker ein und der Arbeitskontakt den Servo.
Nur für den Servo wäre ein Transistor oder ein shield eleganter.
Das Relais zieht jetzt nur während eines Suchlaufes an, also in einem begrenzten Zeitabschnitt. Im Empfängerbetrieb und jetzt auch an einem Endanschlag fällt es ab. Das wäre für einen Batterie/Akku-Betrieb wichtig.

Ich hatte Bedenken den Arduino zu überlasten weil ich die Verbraucher (Relais, Servo, NF) über den 5V Pin betreibe. So wie ich eroieren konnte gibt es zwischen USB-Buchse und 5V-Pin aber keinen Spannungsregler, nur die Auto Selector Diode.

der Vin hat einen Spannungsregler, und der ist kaum gekühlt und dadurch nicht belastbar. Und je höher der Betrag von Vin desto höher ist auch die Verlustleistung am Spannungsregler und desto geringer der entnehmbare Strom. Der zweite Regler auf dem nano sorgt für die 3,3V-Erzeugung, die ich für die PullUp's des encoders, den level-converter und den SI4703-Baustein nutze.
Über USB gespeist stört es nicht wenn ich an dem 5V-Pin mal 150 oder 170mA rausziehe. Es erwärmt sich auch nichts. Bei Vin-Speisung würde ich mit diesen Komponenten auf jeden Fall extern stabilisieren.

Keine Kommentare:

Kommentar posten